BERUFSORIENTIERUNG 4.0 AN DER DR.-ENGEL-REALSCHULE: MINT-BERUFE ENTDECKEN MIT DISCOVER INDUSTRY

In modernen Fabriken „sprechen“ Maschinen, Bauteile und Menschen miteinander, weisen einander Aufträge zu, informieren sich über die Produktion und takten Reparaturen ein. Dafür braucht man nicht nur hochmoderne Produktionsanlagen, sondern auch jede Menge IT. In der Industrie 4.0 sind deswegen nicht nur Ingenieurinnen und Ingenieure gefragt, sondern auch Fachkräfte für Informatik und Elektrotechnik. DISCOVER INDUSTRY – ZUKUNFT MIT DRIVE zeigt Schülerinnen und Schülern der 9. und 10. Klassen der Dr.-Engel-Realschule in Eislingen von Montag, 8.11., bis Mittwoch, 10.11., wie vielfältig Berufe in der produzierenden Industrie sind. Der Erlebnis-Lern-Truck ist ein gemeinsames Angebot der Baden-Württemberg Stiftung, des Arbeitgeberverbands SÜDWESTMETALL und der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit, um Jugendliche für technische Berufe zu begeistern. Im Ausstellungsfahrzeug DISCOVER INDUSTRY lernen die Jugendlichen die Produktentstehung und die beruflichen Perspektiven in der Industrie kennen. „Wir brauchen für den Erhalt der Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit des Landes junge MINT-Talente“, erklärt Christoph Dahl, Geschäftsführer der BadenWürttemberg Stiftung. „DISCOVER INDUSTRY leistet dazu einen wichtigen Beitrag in der Berufsorientierungsphase.“ Stefan Küpper, Geschäftsführer des Arbeitgeberverbands SÜDWESTMETALL, ergänzt: „Mit DISCOVER INDUSTRY wollen wir Jugendliche an den Umgang mit Technologien und Methoden heranführen, die in unserer hochinnovativen Industrie benötigt werden, um den Strukturwandel erfolgreich zu gestalten. Industrie entdecken Im Erlebnis-Lern-Truck gehen die Schülerinnen und Schüler mit den Coaches Dr. Domenic Kratzer und Arion Tomaras auf Streifzug durch die Geschichte der industriellen Entwicklung. Anschließend schlüpfen sie in die Rolle von Start-up-Gründerinnen und Gründern, die ein neues Produkt auf den Markt bringen möchten. An fünf Arbeitsstationen erkunden sie, wie Produkte entstehen und welche Fachkräfte sie für jeden Produktionsschritt brauchen. Ihre Ergebnisse halten sie auf einem Tablet fest. An Station eins wandeln die Jugendlichen mit einem 3D-Scanner Objekte in ein digitales Modell um und erhalten so von ihrem „Prototypen“ CAD-Daten. An Station zwei tauchen sie mit einem Digitalmikroskop in die Werkstofftestung ein. An Station drei programmieren sie einen Industrieroboter und lotsen ihn zu vorgegebenen Markierungen. An Station vier testen sie an einer smarten Abfüllanlage, wie individualisierte Produkte in Serie gefertigt werden können. An Station fünf erleben sie in einer VirtualReality-Anwendung die Fertigung eines Motorblocks und welche Rolle Logistik dabei spielt. Außerdem wird jede Klasse einen Workshop im Truck besuchen. Weitere Infos sind zu finden unter  www.coaching4future.de .Wir freuen uns schon auf interessante Veranstaltungen und Workshops im Erlebnis-Truck!Die 9er und 10er der DERS